Morris 10/4 Series M Bj. 1946 teilrestauriert

Fahrzeuge Oldtimer-Markt.de | Letztmalig aktualisiert am: 23.03.2017
Kategorie:
Auto
Marke:
Morris
Typ:
Sonstiger Typ
Baujahr:
1946
Geschichte / Besonderheiten: 

Kilometerstand: 91840 Meilen Tag der Erstzulassung (Date of Registration): 03.01.1946 Type: 2-axle-rigid body, Saloon Hubraum (Cylinder Capacity): 1140cc Leistung (BHP): 37,2 at 4600 r.p.m. Es handelt sich um einen nicht fahrbereiten Oldtimer. Der Morris steht sein ca. 30 Jahren in verschiedenen deutschen Garagen und Hallen, ich habe ihn seit ca. 14 Jahren in meinem Besitz. Ich habe damals die Restaurierung angefangen, allerdings hat sie sich als umfangreicher erwiesen als anfangs gedacht (soll häufiger vorkommen, hab ich gehört...). Einige Große Brocken sind bereits fertig: - Motor: komplett restauriert, quasi alle Teile neu: Laufbuchsen, Kolben, Kolbenringe und -bolzen, Pleuel (inkl. Lager), Kurbelwelle neu geschliffen, Kurbelwellenlager, Nockenwelle (inkl. Lager), Stößel, Stößelstangen, Kipphebelwelle, Ventile (inkl. Führungen und Federn), Steuersatz (inkl. Spanner), Ölpumpe, Verteiler (inkl. Antrieb), Vergaser komplett überarbeitet, Block gereinigt (auch innen), lackiert, Ventilhaube und Lüfter pulverbeschichtet, neue Kupplung (inkl. Ausrücklager), neue Zündkerzen (inkl. Leitungen und Stecker), neuer Ölfilter (Umbau auf Wechselelemente), Simmerring an der Kurbelwelle (zur Kupplung). Einlauföl ist eingefüllt, Motor wurde regelmäßig duchgedreht. - Vorderachse: Umbau von Kugellager auf Kegelrollenlagerung - Lenkung: komplett überarbeitet (unter anderem neu gelagert) All diese Arbeiten wurden professionell durchgeführt (Helmut Alles in Essen, Rechnungen vorhanden) Außerdem wurde noch folgendes gemacht: - Radbremszylinder zerlegt, Kolben ersetzt duch Edelstahlteile (Angefertgt durch Herr Alles). Muss wieder gangbar gemacht werden - Hauptbremszylinder zerkegt und gereinigt - Schweißarbeiten an der Karrosierie: Leider hatte ein Vorbesitzer sehr hässliche und nicht originale Lichter verbaut und dafür diverse große Löcher gebohrt (auf den Kotflügeln). Diese habe ich wieder verschlossen. - Rost: den Kofferraumdeckel habe ich zerlegt, vom Rost befreit und wieder zusammen gebaut. An den Türen befindet sich noch Rostansatz. Ansonsten ist der Wagen vor meiner Zeit frisch lackiert worden (Dunkelblau) Ansonsten habe ich im Wesentlichen den Morris komplett zerlegt (musste ihn dann aber leider wegen meines Umzugs in den Norden wieder zusammen bauen) und eine Bestandsaufnahme gemacht. Ergebnis: - Fehlteile (meines Wissens): Tankdeckel, Schalthebelrückstellfeder (ist gebrochen, Zeichnung vorhanden), Rücklichter (D-Lamps, englisches Standardteil), Abdeckung eines Winkers. - Alle Verschleißteile müssen ersetzt werden, die meisten habe ich schon besorgt: Bremsschläuche, Bremsbeläge, Reperatursatz petrol lift, Radlager hinten und viele andere Kleinteile. - Innenraum muss komplett überarbeitet werden: Das Leder der Sitzflächen ist verhärtet, die Nähte gebrochen. Das Kunstleder der Seiteteile ist fast vollständig zerfallen. Die Innenraumverkleidungsteile sind größtenteils vorhanden, aber nur noch als Muster zu gebrauchen. Der Teppich ist nicht mehr erhalten. Der Himmel kann nur noch als Muster genutzt werden. - Elektrik muss komplett neu gemacht werden. Was atuell verbaut ist verdient den Namen nicht... Aus meiner Sicht sind folgende Arbeiten noch zu erledigen, um den Morris fahrtüchtig und TÜV-fähig zu machen: - Hinterachse (Radlager, Simmerringe und Spiel) - Innenraum (komplett neu -> Sattler/Schreiner) - Elektrik (komplett neu -> Material vorhanden) - Hydraulik (neu aufbauen) - Lack (entweder teillackieren oder komplett (Originalfarbe war saharabeige)).