Unterstützung durch die UNESCO

Lebendige Bewahrung von Oldtimern

Die UNESCO hat die Schirmherrschaft für das von der FIVA ausgerufene World Motoring Heritage Year 2016 übernommen. FIVA-Präsident Patrick Rollet zeigte sich begeistert, dass die obersten Kulturschützer so die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Weltverbandes für historische Kraftfahrzeuge unterstützen. Rollet sieht dies als Bestätigung für die hervorragende Arbeit in den regionalen Oldtimerorganisationen und Clubs die unter dem Dach der FIVA zusammengeschlossen sind. Die UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova lobte zudem ausdrücklich die lebendige Bewahrung von historischen Fahrzeugen und deren Technik für zukünftige Generationen.

Oldtimer als Kulturgut

Die FIVA sieht es schon länger als ihr Ziel an, Oldtimer nicht nur einfach als alte Fahrzeuge, sondern als immaterielles Kulturgut anerkennen zu lassen. Das ist ein wichtiger Punkt, wenn es darum geht, dass die Einsatzmöglichkeiten von Oldtimern zukünftig nicht beschnitten werden können, wie dies beispielsweise in manchen europäischen Umweltzonen schon der Fall ist.