Rarität

Rarität

Stillgelegt wurde der Fiat Balilla 508 Spyder-Lusso im Jahre 1965. Otto P. Vogel erwarb das Fahrzeug in einem desolaten und unvollständigen Zustand aus der Erbschaft von Oskar Locher, Zollikon. Restauration: Otto P. Vogel zerlegte das Fahrzeug total. Das Chassis wurde gerichtet, die morschen Holzteile der Karosse vom Wagner ersetzt und durch einen Spengler zum Teil neu belegt. Der Motor wurde bei E. Brogli, Windisch, einer Radikalkur unterzogen. Alle übrigen Mechanikerarbeiten wie Getriebe, Hinter- und Vorderachse, Bremsen und Steuerung, sowie das Anfertigen nicht mehr erhältlicher Teile erledigte Otto P. Vogel in seiner Freizeit. Dazu zählte natürlich auch einige Wochenend-Fahrten an verschiedene Oldtimermärkte in Italien, um zum Beispiel die weitgehend fehlenden Armaturen zu erwerben. Die für Oldtimer seit mehr als 25 Jahren bekannte Firma P. Liniger, Kölliken, führte alle Spengler- und Lackierarbeiten aus. Die Qualität der Lackierung ist einwandfrei. Ein reputierter Autosattler restaurierte die Lederpolsterung, die Türpanne und das Verdeck. Ein lieber Freund von Otto P. Vogel, Bruno Wyder aus Sursee, übernahm es, die gesamte Verkabelung zu erneuern, inkl. der Revision der Nebenaggregate. In Eigenregie montierte Otto P. Vogel schlussendlich die Kotflügel mit Kedern, die Stossstangen und die Beleuchtung. Besonderheit: Nur wenige Fahrzeuge mit dieser Karosserieform sind in die Schweiz importiert worden und soweit bekannt sind heute lediglich noch 3 identische Originale erhalten. Nach vorhandenen Papieren wurde der Fiat Balilla 508 Spyder-Lusso im 1.1.1933 in Genf verzollt. Techn. Daten: Fiat Balilla 508 Spyder-Lusso, SV 1000 ccm, 4 Zylinder, 20 PS, Höchstgeschwindigkeit 75 km /Std. Baujahr 1932 Vorbesitzer: Das Auto stammt aus dem Besitz des verstorbenen Ing. Oskar Locher, Zollikon. Jetziger Besitzer: Otto P. Vogel übergab vor einigen Jahren den Fiat Balilla an seinen Sohn Werner Vogel