ABARTH-Rennsemmel

ABARTH-Rennsemmel

Erfolgreichster Renntourenwagen der 60er Jahre. Auf diesem Fahrzeugtyp wurden in der Division 1 Tourenwagen-Europameister: 1965 Ed Swart (NL), 1966 G. Baghetti (I), 1967 Willi Kauhsen (D), 1969 M. Baghetti (I). Dieses in 1967 gebaute Fahrzeug wurde nach den Bestimmungen des FIA Anhang K, Periode G2, aufgebaut und hat dafür einen aktuellen DMSB-HTP und eine aktuelle HU. Mehr geht nicht. Ausgestattet mit einem ABARTH-Motor mit 982 ccm, der seine Leistung von 114 PS bei 8.200 n/min abgibt. Das Homologationsgewicht ist 583 kg, fahrfertig wiegt dieses Fahrzeug 620 kg, ausgestattet mit einem 6-Punkt Überrollkäfig und Feuerlöschanlage. Gebremst wird mit einer Girling-Rennbremsanlage (3 Kolben vorn, 2 Kolben hinten). Geschaltet wird über eine Haussermann-Rennkupplung mit einem gerade verzahnten 5-Ganggetriebe (dog-leg) mit Diff.-Sperre. Gefüttert wird der Motor durch 2x Weber 40 DCOE, gespeist aus einer 30 Liter Alu-Renntankanlage. Die Kühlung erfolgt über einen in der Front untergebrachten Wasser.- und Ölkühler, der die 8 Liter Motoroel aus der 2-teiligen, 7 Liter fassenden Elektron-Oelwanne bezieht. Überwacht werden die Temperaturen, Öldruck und Drehzahl (beide mechanisch) durch originale Jaeger-Instrumente. Die ganze Fuhre rollt auf Campagnolo-Elektron Felgen, 5,5" und 6,5"x13" auf 185-60-13 Semi-Slicks. Eingesetzt wird die Rennsemmel u.a. bei historischen Rennen der FHR in der HTGT.