Stirling Moss

Mehr als nur der ewige Zweite

Hochgeladenes Bild

Als Stirling Craufurd Moss am 17. September 1929 in London auf die Welt kam, war fast schon klar, dass er einmal Rennfahrer werden würde. Sein Vater fuhr zu diesem Zeitpunkt bereits begeistert Automobilrennen, startete sogar bei den 500 Meilen von Indianapolis und seine Mutter ging in Großbritannien bei Trial-Veranstaltungen an den Start. Moss’ Rennkarriere nahm nach dem Zweiten Weltkrieg Fahrt auf, zuerst mit Formel-3-Fahrzeugen, später dann auch in den höheren Formel-Klassen und bei Sportwagenrennen. Unvergessen bleibt sein legendärer Ritt bei der Mille Miglia 1955, wo er zusammen mit Co-Pilot Denis Jenkinson in einem Mercedes 300 SLR die tausend Meilen in der absoluten Fabelzeit von knapp über zehn Stunden zurücklegte – ein Rekord für die Ewigkeit.

Hochgeladenes Bild

Und doch haftet ihm zeitlebens ein Makel an: Trotz 194 Siegen in 466 Rennen innerhalb von 15 Jahren gelang es ihm nie, die Krone des Motorsports zu erringen – den Formel-1-Weltmeistertitel. Viermal wurde er Vizeweltmeister – und ist damit der erfolgreichste Fahrer, der es nie bis ganz nach oben schaffte. Dennoch kann der 1999 zum Sir ernannte Moss an seinem heutigen 90. Geburtstag auf ein erfülltes Leben zurückblicken, obwohl er sich bereits vor längerem aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Wir wünschen alles Gute, Sir Stirling Moss!