Sauber kneten

Manchmal muss ein Mann eben tun, was er tun muss

Wer kennt das nicht? Samstag morgen sagt die Beste von allen: Denk dran, heute abend gehen wir mit meiner (Erb-)Tante in die Oper und die mag es nicht, wenn man an Deinen Händen Dein Hobby erkennen kann. Die Aussage ist eindeutig und es bleibt mir gar nichts anderes übrig, als nur Arbeiten anzufangen, die nichts mit Schmiere, Öl, Abrieb der Bremsen oder Ähnlichem zu tun haben. Aber mit Handschuhen kann ich den fälligen Ölwechsel ja vorbereiten. Drei Stunden später sehen die Hände nach Ölwechsel und Säubern der Bremsen, natürlich alles ohne Handschuhe, aus wie immer. Das heißt, ich könnte schrubben und nochmal schrubben, überall blieben Spuren dessen zurück, was ich nicht hätte tun sollen.
Deshalb zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Nach einer Grobreinigung der Hände einen geeigneten Moment abwarten und der Besten von allen bei der Hausarbeit helfen, nämlich beim Zubereiten des Frikadellenteigs für das morgige Mittagessen (natürlich mit viel schwarzem Pfeffer, damit eventuell sich lösende Rückstände nicht auffallen). Der Erfolg: Die Hände sind sauber und ich habe bei der Besten von allen einen gut.
Freund Tom schwört übrigens auf Nusskuchen statt Frikadellen.
Ich bitte um Verständnis, dass ich meinen vollständigen Namen nicht angeben kann.

Bernd

 


Haben Sie auch gute Erfahrungen mit einfachen Kniffen und Hausmitteln gemacht?

Schreiben Sie uns! Foto nicht vergessen. Für jeden veröffentlichten Kniff gibt’s von uns 20 Euro.
Die Adresse: redaktion@oldtimer-praxis.de
Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Adresse und Ihre Bankverbindung anzugeben!
Leider kann die Redaktion OLDTIMER MARKT nicht alle hier veröffentlichten Tipps testen, weshalb es keinerlei Gewähr gibt.