Vergangene Zeiten, neu aufgelegt

Authentische Optik

Sie sieht aus wie ein typisches britisches Zweirad-Relikt aus den zwanziger Jahren. Tatsächlich wird die Countryman Deluxe aber aktuell von The Black Douglas Motorcycle Co. produziert. Und zwar nicht auf der britischen Insel, sondern im italienischen Mailand. Die Countryman Deluxe ist wahlweise mit 125, 230 oder bald auch 400 Kubikzentimeter großen Einzylinder erhältlich, schwarz gepulverte Teile wie der Rahmen, die Räder und der Lenker sind serienmäßig. Vernickelte Komponenten, darunter Hebel, Federn und Schrauben, verleihen der Maschine zudem eine authentische Optik.

Zahlreiche Optionen und Gestaltungsmöglichkeiten

Zahlreiche ab Werk lieferbare Extras ermöglichen es, jedes Motorrad ganz nach eigenen Ansprüchen und den persönlichen Vorlieben zu modifizieren. Klassischer Scheinwerfer, Ledersatteltaschen oder das typische Klaxon-Horn? Kein Problem. Zur Wahl stehen ferner drei Ausführungen: die klassische Silent Gray, die sportliche Sport Imperial, die schicke Original Drayton und die Claret Classic mit schickem Bastkörb auf dem Gepäckträger.

Wer keine Lust auf Plastik und Elektronik hat, muss für die Countryman Deluxe als Bausatz mindestens 4500 Euro hinblättern, ein komplett montiertes Zweirad ohne Zubehör liegt bei 8750 Euro. Wie es allerdings mit der Zulassungsfähigkeit in Deutschland aussieht, ist noch nicht geklärt.

www.theblackdouglas.co.uk