Monteverdi-Sammlung gerettet

Autos „Made in Switzerland“

Die Schweiz ist nicht nur für hochwertige Taschenmesser, Uhren und Schokolade bekannt, bis in die Achtziger Jahre wurden dort auch Autos gebaut. Einer der ehemaligen inländischen Automobil-Hersteller war die von Peter Monteverdi gegründete Automobile Monteverdi AG. Sie baute als letzter Hersteller des Landes von 1967 bis 1982 luxuriöse Sport- und Geländewagen „Made in Switzerland“. Im oberen Bild ist der Monteverdi High Speed 375 S zu sehen. Das 1967 vorgestellte Coupé holte aus dem 7,2-Liter-Achtzylinder etwa 380 SAE-PS.

Neue Heimat im Verkehrshaus

Nachdem das Monteverdi-Automuseum in Binningen bei Basel im Jahr 2016 seine Tore geschlossen hatte, war die Zukunft der Sammlung ungewiss. Denn die Liegenschaften mit den damaligen Produktions-Hallen, die als Ausstellungsräumlichkeiten dienten, waren verkauft worden. 22 Fahrzeuge wechselten in den Besitz der im selben Jahr gegründeten Stiftung "Peter Monteverdi Automobilbau". Stiftungsrats-Präsident Paul Berger kooperierte mit dem Verkehrshaus der Schweiz für eine langfristige und nachhaltige Lösung: Die Sammlung und das Lebenswerk von Peter Monteverdi finden nun in Luzern ein neues Zuhause. Aktuell wird dort die Halle Straßenverkehr mit ihrer berühmten Schilderfassade neu inszeniert. Im neuen, zweiten Obergeschoss sind Zwei- und Dreiräder mit und ohne Motor zu sehen. Die Swiss-Car-Abteilung widmet sich auch der Schweizer Automarke Monteverdi. Eine Auswahl der Fahrzeuge des einstigen Schweizer Herstellers ist dort ab dem 13. April 2017 in einer Wechselausstellung zu sehen.

www.verkehrshaus.ch

weitere interessante Artikel: