Erstes Mazda-Museum außerhalb von Japan kommt nach Augsburg

60 bis 70 historische Mazda Modelle erzählen Mazda Geschichte

Eine der größten privaten Sammlungen historischer Mazda Fahrzeuge wird ab diesem Jahr zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein: Der Augsburger Mazda Händler Auto Frey eröffnet mit Unterstützung der Mazda Motors Deutschland GmbH im Frühjahr/Sommer 2016 unter dem Namen „Mazda Classic – Automobil Museum Frey“ ein Automobilmuseum mit angeschlossenem Eventbereich in der Augsburger Innenstadt. Damit wird die Geschichte des Automobilherstellers aus Hiroshima zum ersten Mal außerhalb Japans, wo Mazda ein eigenes Museum betreibt, in vollem Umfang für jedermann sichtbar und erlebbar. Die offizielle Eröffnung ist für Frühjahr/Sommer 2016 geplant.

Raum für eine große Markenschau

Das historischen Straßenbahndepot bietet auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern Raum für 60 bis 70 Fahrzeuge aus der über 140 Exponate zählenden Sammlung von Auto Frey. Einen Schwerpunkt bilden dabei fast alle jemals produzierten Mazda-Modelle mit Kreiskolben- bzw. Wankelmotor – angefangen beim Cosmo Sport über verschiedenste RX-Modelle bis hin zum einmaligen Mazda Rotary Pick Up Abschleppwagen oder dem Mazda Parkway Bus mit Kreiskolbenmotor. Darüberhinaus soll den Besuchern auch die Geschichte des Kreiskolbenmotors und dessen Massenproduktion durch Mazda näher gebracht werden.

Mazda für Europa und Japan

Weitere Highlights der Fahrzeugausstellung – die in regelmäßigen Abständen verändert werden wird – sind verschiedene Mazda Modelle, die offiziell nie in Deutschland verkauft worden sind, unter anderem der K360, ein dreirädriger Leicht-LKW sowie der erste Mazda-Pkw R360 Coupé von 1960, das Mazda Familia 1000 Coupé von 1966, den Mazda Luce RX87 von 1969 oder der Mazda AZ-1 von 1992. Aber auch die in Europa und insbesondere in Deutschland verkauften Mazda kommen natürlich nicht zu kurz: angefangen vom hierzulande ersten offiziell verkauften Mazda 616 über die Erfolgs-Baureihen Mazda 323 und Mazda 626 bis hin zum Mazda MX-5 der ersten Generation.

Anlaufstelle für Oldtimer-Fans

Neben den Ausstellungsfahrzeugen sollen zahlreiche interessante und unterhaltsame Geschichten – auch in Form von großformatigen Displays – über die Marke erzählen. Direkt angrenzend an das Museum ist zusätzlich innerhalb der historischen Bausubstanz ein etwa 650 Quadratmeter großer Eventbereich geplant, der für Veranstaltungen genutzt werden soll. Dazu kommt noch ein neu derzeit im Neubau befindlicher Gastronomiebetrieb sowie ein Mazda Classic-Shop. Dadurch soll sich das Museum auch als Anlaufstelle für Oldtimer-Veranstaltungen (auch markenübergreifend) etablieren.