Erste Formel-1-Pilotin gestorben

Pionierin im Maserati

Maria Teresa de Filippis ist tot. Sie war die erste Frau, die in einem Formel-1-Grand-Prix an den Start ging. In Monaco scheiterte sie 1958 mit einem Maserati 250 F noch an der Qualifikation, ein Rennen später, beim Großen Preis von Belgien meisterte sie diese Hürde und kam schließlich auf dem zehnten Platz ins Ziel. In Portugal und Italien nahm de Filippis ebenfalls an den Formel-1-Läufen teil, schied jedoch beide Male mit Motorschaden aus. 1959 wagte sie nochmals einen Anlauf in Monaco, dieses Mal allerdings mit einem Formel 2 Porsche, der sich als nicht konkurrenzfähig erwies: Sie verpassteabermals die Qualifikation.
Zuvor war sie vor allem in Diensten Maseratis bei Berg- und Langstreckenrennen unterwegs. Nach dem Unfall ihres guten Freundes Jean Behra 1959 auf der Avus beendete die Italienerin ihre Motorsportkarriere. Sie war von 1997 bis 2011 die Vizepräsidentin des International Club of Former F1 Grand Prix Drivers und starb im Alter von 89 Jahren im norditalienischen Scanzorosciate.
Erst 15 Jahre nach Maria Tersa de Filippis wagte Lella Lombardi als zweite Frau den Einstieg in die Formel 1.